Highlight chinesische Küche

Ein Streifzug durch die Speisekarten bescherte uns neben konventionellen Gerichten inzwischen Hühnerkrallen, Esel- und Hundefleisch. Abgesehen von ersterem war es eine kulinarische Erfahrung, an die man sich gewöhnen könnte. Doch die chinesische Küche wird noch ihren eigenen Beitrag erhalten.

Highlight soziale Kontakte. Unterwegs trifft man viele Leute. Wie immer im Leben sind es solche und solche. Doch ob unsere Retterinnen in Moskau, die schwedischen Mädels aus der Mongolei oder unsere derzeitigen Reisegefährten – wir trafen viele interessante Menschen und viele werden wir sicherlich in Erinnerung behalten.

Doch auch die Fraternisierung mit anderen Reisenden hat in der Regel ihren Preis. Man geht gemeinsam Essen, Trinken oder Tanzen. Selten für lau. Doch auch das war bisher jeden einzelnen Rubel, Tugrik oder Yuan wert. Doch ehrlich: irgendwann, irgendwo werden wir anfangen müssen zu sparen um dann Aida Kreuzfahrten 2017 zu machen . Man sollte es nur nicht an der falschen Stelle tun.

Zahlen und Fakten.

Zurückgelegte Wegstrecke (ab Berlin): 11310 km
Transportmittel: Bus, Zug und Auto.
Highlights: Sonnenuntergang in der mongolischen Steppe. Dalai Lama, chinesische Küche, neue Freunde.
Ausgaben seit Berlin: 5900 € (Soll: 4000€. grrrrr)
Kulturelle Aktivitäten: Paläste, Schlösser, Tempel, Museen, hängende Klöster, 1500 Jahre alte Grotten mit 20 m hohen Buddha Statuen, klitzekleine Restaurants in noch kleineren Gassen und immer wieder dieser verfluchte Dschingis Khan Wodka.
Probleme: Manchmal muss man geduldig sein um Tickets zu bekommen oder die Staatsmacht zu Hilfe holen, aber letztlich kommen wir in jeden Zug rein und aus jedem Hostel raus. Nach wie vor Sprachbarrieren, die wir bislang aber meisterten, langsam aufkommender Alkoholismus, Geld.
Verluste: Badelatschen, Toilettenartikel, einzelne Socken, Fotostativ.
Stimmung: Wir sehen die Sonne selbst hinter den Wolken.

Ein kurzer Gruß aus Berlin und mal wieder ein großes Dankeschön für eure immer spannenden, lustigen, dramatischen, Fernweh erzeugenden Berichte. Ihr zieht ein Zwischenfazit und ich auch: es lohnt sich, regelmäßig hierher zu kommen und auf neue Texte von euch zu hoffen. Meist wird man fündig und kann so an euren Abenteuern teilhaben.

Toll! Also, immer weiter so, ich trink gerade nen Guinness auf euch und bin mir sicher: das mit der Kohle wird sich regeln. Geb bevorzugt die Euronen aus und spart erstmal mit Dollars. Denn der Euro ist bald nicht mehr viel wert, wenn das Merkel so weiter “regiert” 😉